Fassadenplastik

Fassadenplastik

In diesem Bereich hebt sich die Firma Eurobet in fünf Sektoren hervor: Projektierung, Meisseln von Modellen, Erstellung von Formen, Giessung von finalen Elementen und Rekonstruktion von Fassadenplastik an beschädigten oder alten Gebäuden.

Projektierung

Im Einklang mit dem Wunsch des Kunden, der bestehenden Situation an der Fassade und/oder der Architektur des Objektes ist die Firma EuroBet in der Möglichkeit, Ideenlösungen für das Aussehen und Gestaltung der Elemente der Fassadenplastik anzubieten, sowie – in weiteren Verlauf – das Projekt der ganzen Fassade oder eines Teils der Fassade anzubieten.

Modelle

Nach der definitiven Entscheidung für das Design eines bestimmten Fassadenelementes folgt die Ausarbeitung eines Modells (meistens aus Gips, Holz oder Ton), das als Matrix für die Erhaltung der Form dient. Falls sich der Käufer für eines der schon fertigen Elemente aus der breiten Palette der Firma EuroBet entscheidet, muss das Modell nicht gemacht werden. Ebenso kann als Matrix für die Form auch ein Muster ausserhalb des Sortiments der Firma EuroBet verwendet werden. So ein Muster kann als unmittelbare Grundlage für die Erstellung von Formen dienen – aber falls das Original erhalten werden muss – wird eine Erstellung dessen Kopie empfohlen, welche in dem Fall in der Funktion der Matrix genutzt wird. Falls im Originalmuster bestimmte Beschädigungen bestehen, wird die Firma EuroBet eine Retouchierung vornehmen.

Formen

Nach dem Erhalt des Modells folgt die Ausarbeitung der Form. Je nach benötigter Menge und Kompliziertheit der Gestaltung der Elemente können die Formen aus Plexiglas, Gummi oder Gips sein.

Regenrinnen

Fertige Produkte (Regenrinnen) sind meistens aus Vibroboten, Gips oder Polymarmor gebaut. Vibrobeton-Elemente (d.h. auf Vibrationstisch behandelte Betonelemente) enthalten Additive wie z.B. entsprechende Plastifikatoren, Luftporen, Polypropylenfasern u.ä. Dank der genannten Technologie charakterisieren die Botonelemente der Firma EuroBet die hochqualitative Ausarbeitung, dadurch die besondere Feinheit, Dauerhaftigkeit, Stabilität, Widerstandskraft bei verschiedenen Witterungsbedingungen und niedriger Verschleiss. Massive Betonstücke, die in architektonischen Sinn nicht die Rolle von Trägerelementen haben, sind erleichtert durch Styroporeinlagen oder Gegenformen, die mit einem dünnen Betonmantel beschichtet sind (Dicke des Betonmantels ist proportional zur Grösse der Elemente, um immun auf die Wirkungen von statischen Kräften zu sein). Auf diese Weise wird die unnötige Belastung der Fassade eliminiert. Regenrinnen aus Gips sind für diejenigen Fassadenteile gedacht, die nicht besonders Witterungsbedingungen ausgesetzt sind, sowie denjenigen Plätzen, die einen Einbau von leichtgewichtigen Elementen im Vergleich zu Betonrinnen benötigen. An alten Gebäuden ist nicht selten Fassadenplastik aus Gips vertreten, die Witterungsbedingungen widersteht, sogar länger als ein Jahrhundert. Gips – anscheinend ein sanftes und leicht brechendes Material – ist eigentlich ausserordentlich widerstandskräftig und dauerhaftig, falls es an Orten montiert wird, wo keine mechanischen Beschädigungen entstehen können. Polymarmor stellt ein künstliches Marmor dar, das durch eine Kombination von epoxiden Harzen und gemahlenen Steingranulaten entsprechender Farben gewonnen wird. Das Material ist nicht porös und ist einige Mal härter als Marmor und Granit. Es besteht eine Grosse Auswahl an Formen und Farben.

Rekonstruktion von Fassadenplastik an beschädigten und alten Gebäuden

Montage von Elementen – Beispiel